Ambergs Studie liefert jetzt erstmals Zahlen und Fakten zur bisher nur gefühlten „Leerstelle Lesben“, analysiert die wenigen, oftmals verzerrenden Darstellungen lesbischer Frauen und erhellt die Gründe, warum Lesben im öffentlichen Diskurs nach wie vor unsichtbar sind.

Elke Ambergs Portfolio umfasst Pressearbeit und Marketing, Studien, Fachtexte, Redaktion und Dokumentation zu: Frauen, Mädchen, Lesben, Behinderung, Migration, Bildung; Leitung von journalistischen Workshops. Sie war u.a. Hörfunkjournalistin für die ARD und redaktionelle Mitarbeiterin für ZDF, „Mona-Lisa“.

Pin It on Pinterest

Share This