Auch für Inés ist es an der Zeit, nach Deutschland zurück zu kehren, wo sie nach ihrer Auszeit wieder als Übersetzerin arbeitet. Gleichförmig und wenig befriedigend plätschert ihr Leben dahin und ihre Gedanken können weder die Zeit auf Gran Canaria noch Elena los lassen.

Nachdem die Ausstellung mit Marís Bildern auf den kanarischen Inseln ein so großer Erfolg war, möchte die Kuratorin Esperanza, Marí auch in ihrer Heimat Argentinien posthum Gerechtigkeit und Ruhm verschaffen. Inés soll sie bei diesem Vorhaben unterstützen und so reisen die beiden Frauen nach Buenos Aires, wo Inés zuerst Caridad, und nicht Elena, begegnet.

Es beginnt eine emotionale Reise in die Vergangenheit – in die Marís und ihrer Geliebten, als auch in die von Caridad, Inés und Elena. Können die Frauen das Rätsel um den tragischen Tod von Marí endlich lösen und Mateo finden, der ihre Bilder mit seiner Signatur versah? Wird die Suche nach weiteren Details aus dem Leben von Marí Elena und Inés einander wieder näher bringen oder flüchtet Elena wieder vor ihren Gefühlen?

Daneben und bei allem, über sämtliche Hindernisse, hinweg Tango als Dialog. Vertrauen. Hingabe. Führen. Folgen. Liebe. Leidenschaft. Tango als allumfassender Ausdruck all dessen, was man in sich trägt und mitzuteilen wünscht. Pure Erotik, gelebte Leidenschaft. Lust. Begehren.

„Buenos Aires, mi amor“ ist ein Neubeginn, aber auch ein Blick zurück. Besonders für Elena.

Bettina Isabel Rocha erzählt facettenreich, breit gespannt, fesselnd, detailliert, gut recherchiert, faszinierend. Sie ist eine wahre Meisterin der modernen Erzählkunst. Die Worte fliegen davon, die Zeit ebenfalls. Wer nach „Tango mit Inés“ noch nicht die unbändige Lust verspürte, sich diesem wundervollen Tanz zu widmen, wird es nach „Buenos Aires, mi amor“ auf jeden Fall tun.

Wenn Krug & Schadenberg mich mit Als das Cello vom Himmel fiel, schon dazu gebracht hat, selbst Cellostunden zu nehmen. Warum dann nicht auch dazu, Tango zu lernen? Fehlt nur noch die richtige (Tanz) Partnerin…


Bettina Isabel Rocha

Jahrgang 1970, ist Agraringenieurin und Autorin deutsch-spanischer Herkunft mit einer Leidenschaft für Tango, Musik und das Meer. Als erfahrene Reiseberichtverfasserin lässt sie ihre vielseitigen Interessen geschickt in ihre schreiberische Arbeit einfließen.

Die Rezensentin

Andrea Bruns, 30 Jahre jung und hauptberuflich Diplom Heilpädagogin mit einer ausgeprägten Affinität zum gesprochenen und geschriebenen Wort… Sie betreibt den Blog http://dividedgold.wordpress.com/, in welchem sich noch weitere Rezensionen von ihr finden.

Pin It on Pinterest

Share This