Bei einem Ausflug klaut Lea, die sich mit kleinen Diebstählen über Wasser hält, eine Handtasche, in der sich nur zehn Euro befinden nebst einer undefinierbaren gräulichen Masse in einem Gefrierbeutel. Lea wirft das Zeug ins Meer und plündert kurz darauf bei einem Zwischenstop spontan die Kasse einer Dorftankstelle. Jojo, die an der Tanksäule auf sie wartet, ahnt nichts von dem Überfall. Von Lea jäh zum Losfahren gedrängt, fährt sie prompt eine Frau an. Es ist Magda! Die beiden wollen sie vorsichtshalber in die nächste Klinik bringen, doch im Autoradio läuft bereits eine Suchmeldung. Die Polizei geht davon aus, dass die flüchtigen Tankstellenräuber eine Person als Geisel genommen haben!
Eine Frau Meier kommt den Fahndern zuvor und stellt das Trio. Sie entpuppt sich als die Besitzerin der geklauten Handtasche und hat auch den Überfall an der Tankstelle beobachtet. Die ältere Dame hat triftige Gründe für die Verfolgung: In der Handtasche lag die Asche ihrer toten Geliebten! Die will sie in die Ostsee streuen und damit nicht nur den letzten Wunsch der Verblichenen erfüllen, sondern auch eine schwere Schuld tilgen. Denn Frau Meier hat wegen Todschlags im Gefängnis gesessen …

Begleitet von Sirenengeheul, jagt der Bus durch die Nacht gen Ostseestrand, wo wenigstens ein Gegenstand aus dem Besitz der Verstorbenen symbolisch versenkt werden soll – eine Hundeleine. In einer kleinen Bucht stellt die Polizei den Fluchtwagen. Es folgt … ein Happyend (zwischen wem, wird hier nicht verraten).

 

Pin It on Pinterest

Share This