Dabei eckt sie jedoch bald an gesellschaftlichen Moralvorstellungen und an durch das Kastensystem vorgegebenen Konventionen an, die nicht nur bestimmte Rollenbilder für Frauen und Männer vorschreiben, sondern auch den Umgang mit Personen unterschiedlicher Altersgruppen oder Gesellschaftsschichten streng regeln. Immer dringlicher stellt sich für Anamika die Frage, wie sie in der indischen Gesellschaft ihren Platz finden kann oder ob sie ihr Glück fernab ihrer Heimat in den USA suchen soll.

Über die Autorin

Abha Dawesar, 1974 in Neu-Delhi geboren, lebt in New York und hat bislang vier Romane veröffentlicht. Für ‚Die Physik des Vergnügens‘ erhielt sie einen Lambda Literaturpreis und den Stonewall Book Award der American Library Association in der Sparte Literatur. Zudem wählte das Women’s Forum for the Economy and Society sie 2007 als ‚1 of 20 Rising Talents of the World‘ aus und India Today, eines der meistverkauften Wochenmagazine in Indien, nannte sie in seiner Liste der ’25 Path-Breakers in the Country‘.

 

Pin It on Pinterest

Share This