Sexsüchtige Rockerinnen, splitternackte Schlossgeister, zügellose Dykes-on-Bikes, um sich schießende Cyborgs, eine rauschhafte Knast-Orgie mit neongreller Lack-und- Leder-Disco-Show und Dildosex auf der Hollywoodschaukel – das ultra-trashige Regiedebüt der Schwedin Bitte Andersson bietet alles, was das queere Herz begehrt. Das splattrig-campe Sexploitation-Horror-Road-Musical über Eifersucht, Verrat und echte Frauen-Freundschaft erinnert an die frühen Filme von Kult-Regisseur John Waters („Pink Flamingos“, „Female Trouble“), ist in seiner großartigen Geschmacklosigkeit aber ansonsten ohne Vergleich.

Alle Fotos © Salzgeber & Co. Medien GmbH

{gallery}stories/filme/dykehard{/gallery}

 

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=mkorppG1dHs