Jede einzelne Ausgabe der rund 300 Hefte steht also ab sofort im EMMA-Lesesaal. Und nach einem gewissen Zeitraum kommt auch die aktuelle Ausgabe hinzu. Jede und jeder kann von nun an in den Heften blättern und sie nach Namen und Stichworten durchforsten. Es kann auch einfach in den Lesemodus geschaltet werden. Vergriffene Ausgaben sind damit also wieder zugänglich. EMMA hat diesen Schritt zur kostenlosen Nutzung aller Ausgaben für alle im Internet aus politischen Gründen getan. Denn eines der größten Hindernisse bei der Emanzipation der Frauen ist ihre Geschichtslosigkeit: Wer keine Geschichte hat, hat keine Zukunft.

Pin It on Pinterest

Share This