Dass nahezu zwei Drittel der irischen Bürgerinnen und Bürger für eine Eheöffnung / Ehe für alle stimmten, dürfte auch dem gesellschaftlichen Stimmungsbild in Deutschland entsprechen.

Angeblich blockieren ein paar Rechtsaußen in der Union die Gleichstellung, de facto lässt sich davon aber eine gesamte Große Koalition davon abhalten, die Ehe in Deutschland auch für Lesben und Schwule zu öffnen.

Wir unterstützen deshalb die Forderung von Christine Lüders, der Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, im Bundestag eine Abstimmung ohne Fraktionszwang durchzuführen. Das Recht auf Heirat für Lesben und Schwule sei ein Menschenrecht und gehöre nicht in die Parteipolitik, erklärte sie am 26. Mai 2015. Sie sei sicher, die große Mehrheit der Parlamentarierinnen und Parlamentarier sei für die Abschaffung der Homo-Ehe und die Öffnung der Ehe.

Zurzeit gibt es zwei Online-Petitionen hierzu: Eine von LSVD und compact und eine auf change.org von Herr und Speer, die auch am 1.6. auf Spiegel Online einen Offenen Brief an Frau Merkel mit 150 Promis veröffentlicht haben.

Wenn ich mir eine persönliche Bemerkung erlauben darf: „Es wäre schon cool, wenn man richtig heiraten könnte. Mir geht das Zwangsouting bei der Lebenspartnerschaft nämlich verdammt auf die Nerven!“