Noch immer ist es im Wesentlichen eine Frage des besonderen persönlichen Engagements, ob es gelingt, im Wissenschaftsbetrieb die Relevanz eines Forschungsinteresses zu vermitteln, das nur allzu leicht zu marginalisieren ist.

Nicht leichter ist es dann schließlich, die notwendige finanzielle Unterstützung zu organisieren, um Forschungsprojekte zum Abschluss zu bringen oder zu publizieren. Mit diesen Mitteln unterstützen wir gemäß dem Willen des Zustifters Projekte, die der Erforschung, Dokumentation und Darstellung der Geschichte der Homosexuellen dienen. Gefördert wurden seither Forschungsprojekte und Publikationen durch Druckkostenzuschüsse und die Übernahme von Reisekosten. Wir würden diesen wichtigen Förderbereich gern dauerhaft ausbauen, und zwar mit Ihrer Hilfe: Langfristig wirksam sind Zustiftungen zum Kapital des Themenfonds, Zustiftungen sind in der hms bereits ab einem Betrag von 1.000 € möglich. Dringend benötigt werden aber auch zweckgebundene Spenden. Diese werden nicht in den „Kapitalstock“ des Karl-Heinrich-Ulrichs-Fonds überführt, sondern ermöglichen es uns, zeitnah Projekte zu unterstützen. Helfen Sie uns durch Ihren fi nanziellen Beitrag, das kollektive Gedächtnis der Lesben- und Schwulenbewegung zu bereichern! Der Vorstand der hms steht Ihnen für die Beantwortung all Ihrer Fragen rund um’s Stiften und Spenden gern zur Verfügung.

Quelle: hms-newsletter 01/2009, Seite 3

Pin It on Pinterest

Share This