Die Vielfalt von Geschlechtern, Sexualitäten und Lebensformen ist heute als Teil der gesellschaftlichen Realität weitgehend akzeptiert. Zur gesellschaftlichen Realität gehört jedoch ebenso die Tatsache, dass Menschen auf Grund ihrer sexuellen Orientierung nach wie vor einem höheren Risiko verbaler oder sogar gewalttätiger Angriffe ausgesetzt sind. Angriffe, die aus diesen Motiven erfolgen, werden von der Polizei als Hasskriminalität bezeichnet und mit hoher Priorität verfolgt.

Um Betroffenen die Schwellenangst vor einer Kontaktaufnahme zur Polizei zu nehmen, stehen vier Kolleginnen und Kollegen als Ansprechpartner für gleichgeschlechtliche Lebensweisen bereit, an die Sie sich jederzeit unter den entsprechenden Mobilfunknummern oder über folgende zentrale E-Mail-Adresse wenden können: LSBTI@polizei.hamburg.de

Eckhard Carrie 0176/42852847

Janina Meißner 0176 4285 2845

Birgit Oesterreich 0176 4285 2846

Christine Osbahr 0176 4285 2848

Pin It on Pinterest

Share This