Klappentext
Wir durften nicht auffallen, um keinen Preis. Hatten Miriam und ich wirklich an alles gedacht? Hatten wir auch nichts übersehen? Die letzten Monate hatten uns geschult, uns wachsam gemacht. Ich sah auf die Uhr, hinunter auf die Straße. Die Reklametafeln spiegelten sich in den dunklen Pfützen wieder. Vorbeifahrende Autos spritzten Wasser auf die Gehwege. Noch eine ganze Weile stand ich dort regungslos und sah in die Nacht. In ein paart Stunden ging die Sonne auf und dann würden sich die Weichen für unser weiteres Leben stellen.

Heute, am Tag unserer Entscheidung, waren Miriam und ich plötzlich die Ruhe selbst. Wir wußten auch, daß wir nun keine Fehler mehr machen durften. Noch einmal gingen Miriam und ich unseren Plan genau durch, suchten noch einmal nach Fehlern oder Lücken, aber wir hatten genau gearbeitet. Die einzige Gefahrenquelle stellte Jany dar, aber das hatten wir von Anfang an gewußt..

Pin It on Pinterest

Share This