Diese endet jedoch jäh, als Lena den Fall des unter Mordverdacht stehenden Geschäftsmanns Mick Panter übernimmt. Ihre Selbstgefälligkeit wird ihr zum Verhängnis. Lena ist am Boden zerstört. Aus der erfolgreichen Staranwältin ist eine nicht mal mittelmäßige Verteidigerin ohne Selbstvertrauen und Zuversicht geworden.

Jahre später übernimmt Lena das Mandat von Karin Weber, die des heimtückischen Mordes an ihrer Tante angeklagt ist. Was zunächst wie ein glasklarer Fall aussieht, bei dem es höchstens darum gehen kann, mildernde Umstände für die Angeklagte herauszuholen, entpuppt sich bald als komplexe, tiefgründige Geschichte. Mit Hilfe von Maren Sommer, der engen Freundin des Mordopfers, macht sich Lena daran, den Fall aufzudröseln. Langsam gewinnt sie wieder an Selbstvertrauen und ist auch Maren gegenüber nicht mehr ganz so zugeknöpft. Doch kaum hat Lena die ersten Indizien aufgegriffen und eine Spur entdeckt, wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt…

Manuela Kuck, Jahrgang 1960, ist in Wolfsburg aufgewachsen und lebt heute als Autorin mit ihrer Lebensgefährtin, zwei Söhnen und zahlreichen Haustieren in Berlin. Freispruch ist ihr zehnter Roman, Liebe Lügen war der neunte. Zuletzt erschien mit Ariane der Abschluss der in Berlin angesiedelten Trilogie um Rieke, Paula und ihre Freundinnen, die in Hungrige Herzen und Die Rivalin ihren Anfang nahm. Weitere Bücher von Manuela Kuck: Lindas Entscheidung (vergriffen), Neue Zeiten für Linda und Lindas Ankunft – die erfolgreiche Trilogie um lesbisches Leben und Lieben in der Provinz sowie die Romane Die Schattentänzerin (vergriffen) und Die Boxerin. Erzählungen von Manuela Kuck sind in den erotischen Anthologien Augenblicke und Begehren enthalten sowie in dem Band Fein & gemein. Weitere Informationen: www.manuelakuck.de

Pin It on Pinterest

Share This