Im Rahmen ihres Masterstudiums in Europäischer Ethnologie an der Humboldt Universität zu Berlin macht Sina D. Holst gerade ihr sogenanntes „Studienprojekt“. Dieses Projekt besteht darin, dass Studierende einzelne, kleine Forschungen machen und aus diesen jeweils Teile einer Ausstellung entwickeln, die im April für einen Monat im „Lichthof“ der Humboldt Universität gezeigt wird. Das Thema des Studien- und Ausstellungsprojektes ist „Mode und Kleidung in der DDR“.

Sina D. Holst beschäftigt sich dabei als einzige mit dem Thema „Alltagsleben lesbischer Frauen in der DDR“. Sie sucht daher lesbische Frauen, die in der DDR gelebt haben, und die Lust haben, mit ihr über ihren Lebensalltag in der DDR zu reden. Dabei geht es auch darum, zu überlegen, wie einzelne Lebensalltage in einer öffentlichen Ausstellung gezeigt werden könnten – denn lesbische Lebensalltage fehlen in den bekannten Ausstellungen zur Geschichte der DDR in Berlin völlig. Wie die beiden Themen „Mode und Kleidung in der DDR“ und „Lesbischsein in der DDR“ genauer zusammenhängen, würde sie gern mit den Lesben, die sich melden, herausfinden und diskutieren.

Sina D. Holst freut sich über jede Frau, die Lust hat sich in irgendeiner Form zu beteiligen, sei es, ihr eine Geschichte zu erzählen, einen Kontakt weiterzuleiten oder intensiver an dem Projekt mitzuarbeiten.

Sina Holst
sina.d.holst@posteo.de 
015734754830

Pin It on Pinterest

Share This