Die amerikanische Autorin Valerie Miner wurde stark von den großen Bürgerrechtsbewegungen in den USA in den sechziger Jahren beeinflußt. In ihren Büchern greift sie immer wieder Probleme des Feminismus und der militanten Politik sowie die Auswirkungen dieser Ideen auf das alltägliche Leben der Menschen auf. Ihre Bücher „Movement“ und „Bloodsisters“ wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Nach mehrjährigem Aufenthalt in Europa, Lateinamerika und Afrika lebt Valerie Miner heute (1985) in Kalifornien, wo sie einen Lehrauftrag an der Universität Berkeley innehat.

Pin It on Pinterest

Share This