Einzelne und Paare trafen sich seit Mai diesen Jahres regelmäßig, um sich mit den Pro´s und Contras der Gründung einer Regenbogenfamilie auseinander zu setzen. Daneben gab es wichtige rechtliche, pädagogische und gesundheitliche Informationen zu den Themen Familienmodelle, Samenspende, medizinische Unbedenklichkeit des Spermas, Adoption, Vaterschaft, etc..

„Das Gruppenangebot war eine große Bereicherung für mich. Neben all den Info´s , die wir erhalten haben, war es besonders wertvoll zu merken, dass wir mit diesem Thema nicht allein da stehen.“ kommentierte eine Teilnehmerin das Angebot am letzten Abend, eine andere „Ich habe viele Denkanstöße für mich und meine Partnerin erhalten, auf die wir ohne die Gruppe nie gekommen wären.“

Viele lesbische Frauen, die sich ein Kind wünschen, stehen vor der Frage, wie sie ihr Bild von Familie realisieren können. Der Weg von der Überlegung, welches Familienmodell das für die jeweiligen Frauen passendste ist, bis hin zur Realisierung des Kinderwunsches ist für viele Frauen mit Ambivalenzen verbunden.
„Aus diesem Grunde nehmen viele Frauen auch das Angebot einer Einzel- oder Paarberatung in Anspruch, um den für Sie passenden Weg zu finden und in schwierigen Zeiten den körperlichen und psychischen Herausforderungen gewachsen zu sein“, sagt Anke Papenkort von der Aids-Hilfe.

Für das kommende Jahr plant die Aids-Hilfe ist ein neues Gruppenangebot geplant. Darüber hinaus soll es Infoveranstaltungen und Beratung auch für schwule Männer mit Kinderwunsch geben.

Pin It on Pinterest

Share This