Vita ist für Virginia Woolf all das, was sie bewundert und selbst nicht sein kann: Sie ist Sproß aus altem Adelshaus, sie ist schön, reich, verwegen, ja exzentrisch in ihrem Lebenswandel, sie ist frivol, schamlos … und überdies sogar Mutter und eine erfolgreiche Schriftstellerin. Unter dem Eindruck ihrer Leidenschaft, die auch Augenblicke großer Qualen kennt, beginnt Virginia im Frühjahr 1927 mit den Skizzen zu einem neuen Buch, dem „Orlando“. Orlando, dieser faszinierende Jüngling, der durch die Jahrhunderte geht bis in die Gegenwart und auf halbem Weg zur Frau wird – es ist Vita. Das Buch wird zur Huldigung an die Geliebte: in der literarischen Figur bannt Virginia ihr Gefühl und befreit sich zugleich von ihm.

Christine Orban erzählt dieses erregende Jahr 1927 auf 1928 mit dem Wissen um die authentischen Vorgänge, aber auch mit der einfühlenden Freiheit der Dichterin und sehr viel Takt gegenüber der bewunderten Engländerin. Sie erzählt in diesem Roman die Geschichte von Virginias wohl größter Liebe zu der schönen, verwegenen Vita Sackville-West.

Aus dem Französischen von Christel Gersch 

1995, Aufbau Verl., Berlin Gebundene Ausgabe, ISBN: 3351023324 gebraucht bestellen…
1997, Aufbau Taschenbuch Verlag, ISBN 3-7466-1273-X gebraucht bestellen…
1998, 2. Aufl., Aufbau TB, Berlin Taschenbuch, 205 Seiten, ISBN: 3746615496 gebraucht bestellen…

Pin It on Pinterest

Share This