Parteifunktionäre an der Guangdong University for Foreign Studies drohten damit, Xiaoyu Wangs Diplom einzubehalten, und sagten, dass sie “ihre Homosexualität für sich behalten und andere damit nicht belästigen sollten.“ Sie outeten sie ihren Eltern gegenüber und ließen die Polizei in ihre Wohnung einbrechen, um persönliche Notizen als „Beweismittel“ zu sammeln.

Im Rahmen der All Out-Kampagne fordert Xiaoyu Wang eine öffentliche Entschuldigung sowie weitere Maßnahmen von der Hochschule zur Bekämpfung von Diskriminierung von LGBTI Personen, z.B die Abschaffung homophober Lehrbücher, die Homosexualität als eine „psychische Störung“ bezeichnen. Die Guangdong University of Foreign Studies hat 192 Partnerschaften mit Hochschulen überall auf der Welt, darunter auch deutsche Hochschulen wie die Universität Paderborn, die Leibniz Universität Hannover und die Fachhochschule Dortmund.

Pin It on Pinterest

Share This