Auf einer ihrer Touren lernt sie Jan und Rob Spencer kennen. Terry ist von Anfang an fasziniert von dem zurückgezogen lebenden Ehepaar. Rob war früher Pilot bei der kanadischen Air Force, ein charmanter Draufgänger, wie er im Buche steht. Heute hat er Multiple Sklerose (MS) im Endstadium und ist an den Rollstuhl gefesselt. Er wird rund um die Uhr von seiner Frau Jan gepflegt.

Jan hat für Rob viele ihrer Träume aufgegeben, in ihm aber auch einen treuen Freund gefunden, den sie um keinen Preis der Welt aufgeben will. Die Vollzeitbetreuung von Rob lässt Jan wenig Zeit, sich mit anderen, schöneren Dingen zu beschäftigen. Die sich entwickelnde Freundschaft mit Terry gibt ihr die Möglichkeit, wieder in „die Welt da draußen“ zu treten. Beide stellen fest, dass sie vieles gemeinsam haben. Es hat mir sehr gut gefallen, die gefühlvolle Entwicklung zwischen beiden zu beobachten und wie sie sich gegenseitig bereichern.

Die Autorin Lois Cloarec Hart beschreibt auch die Familie von Terry Sanderson sehr detailliert und charmant. Da ist Emily, liebevolle Mutter von Terry und ihren vier Brüdern, die aber auch resolut sein kann, wenn es notwendig ist. Da gibt es den kleinen Bruder Jordy, der lieber Kinderarzt werden möchte, statt in den familieneigenen Betrieb einzusteigen. Jede der vielen weiteren Personen im Buch macht diesen Roman, diesen Rohdiamanten, zu etwas Besonderem, sie geben ihm einen speziellen Schliff, der dieses Buch für mich zum Leuchten brachte.

Terrys Familie und Freunde bemerken die unbestreitbare Anziehungskraft zwischen Terry und Jan viel früher als Terry selber. Die Autorin geht mit den sich entwickelnden Gefühlen zwischen den beiden sehr behutsam vor. Es war für mich bittersüß, mit anzusehen, wie sich beide ineinander verlieben, aber erst doch nicht zueinander kommen. Jan versucht ihre neue Lebensrichtung zu verstehen, lehnt es aber gleichzeitig kategorisch ab, sich von Rob zu trennen. Jan und Terry wissen, solange Rob lebt, wird es keine richtige Beziehung zwischen beiden geben. Während ich las, wurde mir immer klarer: Hier gibt es keine einfachen Antworten.

Das Vorwort des Buches erzählt, dass sich in diesem Roman ein Teil der Lebensgeschichte der Autorin wiederfindet. Lois Cloarec Hart ist die Jan in diesem wunderschönen Buch. Das Vorwort des Romans erzählt, dass sie das Buch innerhalb ihrer 22-jährigen Ehe zu schreiben begann, während ihr Mann bereits schwer erkrankt war. Ihre zukünftige Frau war dann die Lektorin des Buches, die nach dem Tod ihres Mannes mit Lois Cloarec Hart an diesem Buch arbeiten sollte. Ich fand vor diesem Hintergrund diese wahre Geschichte so berührend, dass aus so viel Leid, dann so etwas Schönes wie eine neue, starke Liebe entstehen kann.

Für mich hat der persönliche Hintergrund der Autorin das Buch dann noch einmal auf eine andere Ebene gehoben; von einer starken Liebesgeschichte zu einer bewegenden, eindringlichen Erzählung. Jan würde ihre erste Liebe, ihren jetzt todkranken Mann, nicht verlassen, auch wenn sie ihre neuen Gefühle, ihre neue Liebe für Terry nicht ignorieren kann.

„Wie ein neues Leben“ ist für mich ein sehr eindringlich zu lesendes Buch mit einer bittersüßen und einzigartigen Handlung. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Alle Charaktere in diesem Buch zeichnen sich durch eine liebevolle Detailfülle aus. Das an manchen Stellen sehr dunkle Thema des Romans wird von einer guten Mischung aus Humor und Herzlichkeit ausgeglichen. Das Thema MS wurde gut in den Roman eingebunden, ohne alles zu überlagern. Auch die emotionalen Verwicklungen zwischen Terry, Jan und Rob bekamen in „Wie ein neues Leben“ nicht die Schwere, die sie bei einem weniger guten Buch hätten entwickeln können. Für mich definiert das Buch neue Maßstäbe bei der Frage: „Was bedeutet Liebe?“ Eine klare Leseempfehlung!

 

gelesen von Ruth Hoehnke

Lois Cloarec Hart – Wie ein neues Leben, 2015, Ylva Verlag e.Kfr., ISBN-13: 978-3955332204.