Die russische Staatsduma hat gestern mit 438 Stimmen bei einer Enthaltung und keiner einzigen Gegenstimme ein neues Gesetz beschlossen: Danach ist künftig Propaganda für „nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen“ landesweit verboten, es drohen Geldstrafen bis zu 25.000 Euro oder gar bis zu 3 Monaten Gefängnis, Ausländerinnen und Ausländer, die gegen das Gesetz verstoßen, können des Landes verwiesen werden. Propaganda meint positive Berichterstattung, Plakate, Kinofilme, Demonstrationen, aber auch z.B. ein Kuss zwischen zwei Personen gleichen Geschlechts steht demnächst unter Strafe. „Nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen“ meint ausschließlich Lesben, Schwule und Trans*, das passt in die Folge zunehmend repressiver Regelungen gegenüber LGT-Menschen wie kürzlich auch in den Städten St. Petersburg und Moskau erlassen. In Moskau ist z.B. für die kommenden 100 Jahre eine Pride-Parade verboten.