Broschüre des BLSJ und der Akademie Waldschlösschen

Die Berichterstattung über Minderheiten gehört für Journalistinnen und Journalisten noch immer zu den eher unbeliebten Aufgaben. Zu groß erscheint die Gefahr vor Fettnäpfchen. Als Hilfe für den Arbeitsalltag geben die Akademie Waldschlösschen und der Bund Lesbischer und Schwuler JournalistInnen (BLSJ) die Broschüre „Schöner schreiben über Lesben und Schwule“ heraus. Sie appellieren: Schreiben Sie über Lesben und Schwule – aber denken Sie dabei auch an die Wirkung Ihrer Texte!

„Es wurde noch nie so viel über Homosexuelle berichtet wie zurzeit. Aber die Fettnäpfchen sind doch über die Jahre die gleichen geblieben“, sagt Martin Munz, Vorstandsmitglied des BLSJ. Egal ob Boulevard, Qualitätspresse oder Nachrichtenagenturen: Regelmäßig gebe es Schlagzeilen über das „Homosexuellen-Milieu“, „bekennende Schwule“ oder „überzeugte Lesben“.

Schöner schreiben über Lesben und Schwule

Munz: „Daran sieht man, dass es in vielen Redaktionen noch nicht so unverkrampft zugeht, wie mancher annimmt.“ Die Broschüre nennt zahlreiche Praxisbeispiele und Alternativvorschläge. Sie enthält kurze Texte zur Einordnung von Formulierungen sowie ein Glossar mit Szenebegriffen. Außerdem werden darin AnsprechpartnerInnen für recherchierende KollegInnen genannt.

„Medien spielen noch immer eine wichtige Rolle beim Abbau von Vorurteilen gegenüber Homosexuellen. Denn viele Heterosexuelle kennen Lesben und Schwule nur aus den Medien – zumindest glauben sie das“, sagt Ulli Klaum, Leiter der Akademie Waldschlösschen. Die Broschüre ist das Ergebnis eines Seminars, das im März 2013 in der Akademie Waldschlösschen stattgefunden hat.

Die Akademie Waldschlösschen und der BLSJ verschicken die Broschüre in diesem Sommer kostenlos an über hundert Redaktionen in ganz Deutschland. Anfragen für Exemplare können an den BLSJ gestellt werden. Weitere Informationen auch unter www.blsj.de/schoener-schreiben.

Die Akademie Waldschlösschen steht für über 25 Jahre Kompetenz in Fortbildung und Training. Das Bildungsprogramm richtet sich an alle Bevölkerungsgruppen und erhält sein besonderes Profil durch Seminare für Schwule und Lesben, Angebote für HIV-positive und an Aids erkrankte Menschen und ihre LebenspartnerInnen.

Der BLSJ ist ein bundesweites Netzwerk lesbischer und schwuler JournalistInnen. Er setzt sich seit 1997 für eine faire Berichterstattung über Lesben und Schwule ein und unterstützte jüngst auch den „Waldschlösschen-Appell“ gegen die Verharmlosung homosexualitätsfeindlicher Diffamierungen in den Medien: www.blsj.de/waldschloesschen-appell.