Sie müssen raus, raus aus London – und kommen doch nicht davon los. Tempest nimmt uns mit in die Häuser und Herzen der kleinen Leute, in ihre Familien und zeigt uns Momente voller Schönheit, Enttäuschung, Ehrgeiz und Scheitern. Klug, niemals zynisch und immer voller Empathie stellt «Worauf du dich verlassen kannst» die Frage, wie wir leben und einander lieben – und zeigt uns, dass gute Absichten nicht notwendigerweise zu den richtigen Entscheidungen führen.

„Ich kenne viele tolle queere Frauen, aber gelesen habe ich selten über solche Frauen“, sagt die britische Rapperin, Dichterin und Autorin Kate Tempest. Diesem Defizit entgegenzuwirken, sei eines der Ziele beim Schreiben ihres ersten Romans „Worauf du dich verlassen kannst“ gewesen. Harry, eine ihrer drei jungen Londoner Protagonist/innen, ist eine starke, anziehende, butchige Heldin mit hohem Identifikationspotenzial für die lesbische Leser*innenschaft. Sie arbeitet als Dealerin und verliebt sich in die Tänzerin Becky, die allerdings erstmal eine Affäre mit Harrys Bruder Pete hat. (Der Tagesspiegel, 16.12.2016)

Eine schöne Rezension vom Tagesspiegel findet sich hier.

Pin It on Pinterest

Share This