Diese erfordert neue Perspektiven auf Vielfalt und Heterogenität und stellt die Sexualpädagogik vor neue Herausforderungen. Dieses sexualpädagogische Methodenbuch trägt diesen Veränderungen Rechnung und entwickelt das Grundlagenwerk der Sexualpädagogik „Sexualpädagogische Materialien für die Jugendarbeit in Freizeit und Schule“ weiter. Das Autorenteam hat dazu die besten sexualpädagogischen Methoden gesammelt und stellt bewährte sowie völlig neue didaktische Anregungen zusammen. Ohne Gemeinsamkeiten zu leugnen, steht die Heterogenität von Menschen im Zentrum, die durch Herkunft, Ethnizität, geschlechtlich-sexuelle Identität und Orientierung bestehen kann. Nicht nur Kindern und Jugendlichen, sondern Menschen jeden Alters soll ermöglicht werden, Vielfalt in ihrem Leben als Bereicherung zu erleben und ohne Angst produktiv mit ihr umzugehen.

 

Aus dem Inhalt:

Grundlagen der sexualpädagogischen Didaktik und Methodik
Sexualpädagogische Standortbestimmung
Sinnlichkeit und Ganzheitlichkeit
Vielfalt als Grundlage
Überlegungen zur Methodik: Methodeneinsatz & Kontext; Methodeneinsatz
& Leitungspersönlichkeit; Zielbestimmung und Methodenauswahl; Besondere Arbeitsbedingungen – Der Zeitfaktor, Sexualpädagogische Projekte, Chancen der Teamarbeit, Gruppengröße, Medien, „Fallen“ und Störungen
Sexualpädagogische Methoden
Vielfalt: Differenzen; Macht; Werte, Normen und Normierung; Antidiskriminierung;
Grenzen; Selbst- und Fremdeinschätzung
Identitäten: Geschlechtlich-sexuelle Identität; Behinderte Sexualität; Sexualität, Ethnizität, Migration; Sexuelle Praktiken
Beziehungen: Sexualität & Sprache; Flirten; Liebesbeziehungen; Das erste Mal; Eifersucht; Trennung & Trauer
Körper: Körper, sexuelle Entwicklung, Pubertät; Sinnlichkeit; Schönheit, body modification; Schwangerschaft
Prävention: Verhütung; HIV, STI; Teenager-Schwangerschaften; Sexualisierte
Gewalt/Missbrauch

Die AutorInnen:

Stefan Timmermanns, Jg. 1968, Dr. paed., arbeitete als Sexualpädagoge bei pro familia und ist als Fachreferent
bei der Deutschen Aids-Hilfe tätig. Er ist Vorsitzender der Gesellschaft für Sexualpädagogik sowie Mitglied im Fachbeirat des globalen Netzwerks GALE (Global Alliance for LGBT Education).
Seine Arbeitsschwerpunkte sind Sexualpädagogik, Gender, Diversity und empirische pädagogische Forschung

Elisabeth Tuider, Jg. 1973, Dr. phil., ist derzeit Gastprofessorin für Internationale Frauen- und Genderforschung an der Universität Hildesheim und Mitglied im Vorstand der Gesellschaft für Sexualpädagogik.
Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Theorie der Sexualpädagogik, Gender und Diversity, Interkulturelle Pädagogik, Transgenderthematiken, qualitative Forschungsmethoden.

Pin It on Pinterest

Share This