Wir übernachten in gemütlichen, teils recht kleinen Berghütten, die landschaftlich wunderschön liegen. Häufig können wir abends, je nach Lust und Laune noch einen kleinen Spaziergang zu nahgelegenen Bergseen unternehmen und die schöne Bergkulisse genießen.

In einer der wohl schönstgelegenen Hütten am Fuße des Dent Parrachée (3697m) werden wir einen ganzen Tag verweilen und eine Tageswanderung auf knapp 3000m vorbei am Lac de Génépi (Bergsee) zum Gletscherrand unternehmen. Von hier aus haben wir eine großartige Aussicht auf den südlich benachbarten Parc National des Écrins mit seinen hohen Gipfeln La Meije (3.983m) und den Barre des Ecrins (4101m). Hier oben finden wir die unter Naturschutz stehende Edelraute, in Frankreich Génépi genannt, aus der der gleichnamige Likör, eine hiesige Spezialität, hergestellt wird.

Auf dieser Tour gibt es unzählige Blumen zu sehen, verschiedene Enzianarten, Edelweiss, Hauswurz, Silberdisteln, Alpenleinkraut und viele mehr. Auf keiner anderen Tour habe ich bisher so viele Blumen gesehen, wie auf dieser. Auch Tiere gibt es viele zu beobachten: Steinböcke, Gemsen, Murmeltiere. Am Col de la Vanoise, unserer ersten Hütte auf der Wanderung, schleichen die Murmeltiere sogar gut vollgefressen und wenig scheu ums Haus.

Weitere Infos unter http://www.marmotte-wanderreisen.de/Vanoise 

Pin It on Pinterest

Share This